Mittwoch, 23. April 2014

Sabine Weigand - Die Seelen im Feuer


 

Diesen historischen Roman habe ich vor ein paar Jahren von einer sehr guten Freundin zum Geburtstag bekommen. 
Da ich vorher nichts von diesem Buch gehört habe und mir die Autorin leider auch unbekannt war, war ich sehr auf die Lektüre gespannt, besonders da Einband und Titel sehr vielversprechend aussahen. 
Und beim Stöbern im Internet habe ich vorhin zufällig gesehen, dass das Buch sogar verfilmt wurde :)






Die Seelen im Feuer
Erstausgabe: 2008
508 Seiten
"Der fremdartig gekleidete junge Mann lenkte seinen hochbeinigen Grauschimmel zu einer Stelle am Ufer, wo ein Bächlein in den Fluss mündete."
 Im Jahre 1626 lebt die junge Apothekerstochter Johanna in Bamberg, als der junge Arzt Cornelius, ein frecher Junge aus ihrer Kindheit, von seinem Studium in seine Heimatstadt zurückkehrt. Er bringt sie mit seinem Charme durcheinander und dabei ist sie doch mit Hans verlobt und ihr Leben geordnet. Doch da bricht eine Welle über sie herein, die in anderen deutschen Städten bereits zahlreiche Opfer gefordert hat: Die Hexenverbrennungen, hinter welchen nicht nur Aberglaube sondern auch der Kampf um die Macht der Fürstbischöfe gegen die Bürger widerspiegeln. Und niemand kann sich in Sicherheit wiegen, weder Mann noch Frau, alt oder jung. Plötzlich wird Johanna der Hexerei bezichtigt und sieht sich Mitten in einem schrecklichen Teufelskreis...
__________________________________ 
Meine Meinung:
Das Buch war für mich nicht nur wegen seines Inhalts sehr interessant sondern auch wegen des geschichtlichen Hintergrunds, der sehr lehrreich war, da die Autorin Historikerin ist. Die Geschichte ist in fünf Bücher unterteilt und enthält zwischendurch immer wieder, wie es scheint, Originaltexte, Zeugnisse zum damalige Geschehen in Bamberg. Daher sind auch viele Figuren, die in dem Roman auftreten, historische Personen. Wer mit dem Thema 'Hexenverbrennung' noch nicht so vertraut ist, wird schnell sehen, wie willkürlich Menschen der Hexerei bezichtigt wurden, wie aussichtslos die Situation während der Strafverfahren war und wie schnell sie unschuldig auf dem Scheiterhaufen landeten. Der auktoriale Erzähler begleitet zwar mehrere Personen, doch erlebt der Leser diese grauenvolle Schreckenszeit mit Johanna, fühlt und bangt mit ihr. Die Protagonisten sind sehr authentisch, die einen mag, die anderen verachtet man. Ich habe das Buch relativ schnell durchgelesen, denn es ist Abwechslungsreich und spannend und so real. Immer wieder scheint es unglaublich, dass solche Geschehen innerhalb von zivilisierten Menschen Platz gefunden haben. Sabine Weigands Buch ist nicht nur eine gute sondern auch eine edukative Lektüre!

Wie bewertet IHR 'Die Seelen im Feuer'?


Kommentare:

  1. Tolle Rezi! Hast mich voll erwischt damit. Das gute Stück ist gleich in meinem Einkaufswagen gelandet. Ich liebe historische Romane. Toll finde ich auch, dass es in Franken spielt, weil ich ja hier wohne :)

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ich muss grinsen vor Freude, dass dich das Buch auf Anhieb angesprochen hat :) Bin gespannt, wie du es findest! Auch ich LIEBE historische Romane!
      Ganz liebe Grüße :**

      Löschen