Freitag, 14. März 2014

Khaled Hosseini - Drachenläufer

Heute möchte ich Euch ein Buch vorstellen, das ich von einer ebenfalls sehr guten Freundin bekommen habe. 
Ich glaube, von alleine hätte ich mir das Buch niemals gekauft und deswegen eine wertvolle Leseerfahrung verpasst.



Drachenläufer
Originaltitel: The Kite Runner (deutsche Ausgabe: 2004)
376 Seiten
"An einem eiskalten, bedeckten Wintertag des Jahres 1975 wurde ich - im Alter von zwölf Jahren- zu dem, der ich heute bin."
Im Jahre 1975 in Afghanistan wächst der zwölfjährige Amir, Sohn eines reichen Paschtunen, zusammen mit dessen Diener und seinem Sohn Hassan auf. Die beiden Jungen verbindet trotz der Herkunftsunterschiede eine innige Freundschaft und als der nächste Wettbewerb im Drachensteigen veranstaltet wird, nehmen beide Teil. Doch für einen Sieg bezahlen sie einen hohen Preis, denn nach einem schrecklichen Vorfall verändert sich das Leben der beiden dramatisch. Erst viele Jahre später kehrt Amir aus dem Ausland in seine Heimatstadt Kabul zurück und beginnt seine Suche, um seine Schuld zu begleichen.
______________________________________
Meine Meinung:
 Dieses Buch zeigt Afghanistan und seine Bewohner von einer anderen, schönen und mir bisher unbekannten Seite; es ist die friedliche Vergangenheit Afghanistans. Der Autor schreibt lesefreundlich und mitreißend. Hinten im Anhang befinden sich Materialien für Lesekreise, 
die u. a. ein Interview mit dem Autor beinhalten, und es dem Leser
ermöglichen, sich noch einmal mit der Handlung, dem geschichtlichen Hintergrund und den Figuren auseinander zu setzen. Das lindert den Schmerz eines zuende gelesenen Buches und sollte in jedem Roman zu finden sein. Die Charaktere sind authentisch, einzigartig und in jeden von denen kann man sich ohne Probleme hineinversetzen. Die Tat, die die Freundschaft der beiden Jungen auf eine harte Probe stellt, hat mich zutiefst mitgenommen und besonders das Verhalten Amirs zu Hassan, der ihm immer treu wie ein Hund war, ging nicht spurlos an mir vorbei. Während man liest, wünscht man sich, dass die Figur anders handeln, was anderes sagen möge; das Bedrückende und das Ausmaß dessen, was Amir sagt und tut, können nicht mehr Rückgängig gemacht werden und haben auch mir ein schlechtes Gewissen gemacht. Aber so spielt nun mal das Leben; man macht Fehler und im besten Fall versucht man, sie wieder gut zu machen. Es geht tatsächlich um Liebe und Verrat, um Trennung und Wiedergutmachung und das zwischen Menschen einer anderen Kultur. Es ist im Grunde ein trauriges Buch, aber ich empfehle es herzlichst! 

Wie bewertet IHR 'Drachenläufer'?


Kommentare:

  1. Oh man! GFC spinnt total in den letzten zwei Tagen. Ich würde dich gerne darüber stalken =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das habe ich auch gemerkt und ärger mich total! Du bist mir nämlich auch aufgefallen, und da es bei GFC nicht ging, dann halt per BC ;)
      Liebe Grüße :*

      Löschen